History
Leave a Comment

Der Abschied fiel mir sehr schwer

Der Abschied viel mir sehr schwer

Ich habe mich nun sehr lange auf die “Miss World”- Wahl vorbereitet und ich dachte, der Abschied wird ein Klax. Aber da habe ich mich wohl getäuscht. Bei meinem Abflug am Donnerstag war ein Riesenrummel am Flughafen – und dabei war ich in Gedanken ganz mit meinen Koffern und mit meinem Schatz beschäftigt.

Und dann auch noch das! Allen Vorausplanungen zum Trotz hatte ich ein Gepäckstück zu viel und ich musste den Koffer zusätzlich angeben und bezahlen. Gar nicht so leicht, da ich kein Bargeld bei mir hatte. Glücklicherweise konnte ich mir noch ein paar Euros borgen.

Fans waren übrigens auch da: Selfies-Schießen steht da freilich auf dem Programm. Ganz zum Leidwesen der Fotografen, die ja auch ihre Arbeit machen mussten und meine Fans nur mit vehementen Aufforderungen dazu bewegen konnten, auf die Seite zu gehen.

“I feel like a star!”
Am Rande der Aufregungen ist mir dann eine junge hübsche Frau aufgefallen. Im ersten Moment dachte ich, dass sie auch ein Foto mit mir machen möchte. Aber dann stellte sich heraus, dass es sich um die “Miss Slowakei” Laura Longauerová handelt. Sie war ganz außer sich, dass so viel Presse da ist, hat mich umarmt und zu mir gesagt: “I Feel Like a Star!” Bei all diesem Wirrwarr wurde mir ein wenig angst und bange und es hat mich eine leise Vorahnung beschlichen, wie es bei der “Miss World”- Wahl abgehen wird.

Doch dann war der Abschied da und ich habe noch ein letztes Mal meinen Freund ganz fest drücken dürfen. Ich wollte mich aus seiner Umarmung gar nicht lösen. Ich hoffe, dass unsere Liebe stark genug für eine so lange Trennung ist. Mit Wehmut blicke ich zurück und verlasse mein geliebtes Österreich und meinen Schatz.

Foto 20.11.14 18 06 56Gut in London gelandet!
Im Flugzeug habe ich mich dann mit “Miss Slowakei” getroffen. Der Flug war echt super! Meine Koffer sind Gott sei Dank alle gut mit mir gelandet und der Empfang am Flughafen in London war auch perfekt organisiert.

Abschließend will ich euch auch noch berichten, dass die Zeilen, die ich euch schreibe, sehr wertvoll sind. Denn im Hotel angekommen, musste ich bereits 50 Pfund für das Internet bezahlen.

Aber ich gebe mein Bestes und werde die Verbindung zu euch aufrecht erhalten – koste es, was es wolle ;- )

xx

Julia

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s