Miss Austrias
Leave a Comment

Krebs kann jeden treffen, Hilfe auch – Interview mit Yvonne Rueff

Yvonne Rueff ist eine beeindruckende Frau. Sie leitet ihre  eigene Tanzschule “Tanzschule Rueff” und hat mit Matthias Urrisk-Obertynski (am Bild oben zu sehen) die Hilfsorganisation “Dancer against Cancer” gegründet. Das ganze Jahr lang machen sie auf das Thema Krebsprävention aufmerksam und zeigen auf, wie wichtig es ist Hilfe anzubieten. Ich habe Yvonne gefragt, wie es dazu gekommen ist und was “Dancer against Cancer” von anderen Hilfsorganisationen abhebt.

Julia Furdea: Wie ist die Organisation „Dancer against Cancer“ entstanden und seit wann gibt es sie?

Yvonne Rueff: Dancer against Cancer ist 2006 nach dem Tod meiner Freundin und der Schwester von Matthias entstanden. Leider ist Katharina mit 33 Jahren an Krebs verstorben und wir wollten dies nicht so hinnehmen, obwohl man ja gegen den Tod machtlos ist. Aber die Idee, Menschen, die an Krebs erkrankt sind, zu unterstützen war uns wichtig und damit wurde der “Dancer against Cancer Ball” ins Leben gerufen.

Julia: Wie ist die Idee von tanzenden Stars bei einem Ball entstanden?

Yvonne: Wir wollten möglichst viel Geld für die Krebshilfe sammeln und mussten etwas machen, was wir auch umsetzen konnten. Da Matthias und ich Tanzlehrer sind, war es naheliegend etwas mit Tanz zu starten. Um möglichst viele Leute zu erreichen, war es unser Wunsch, prominente Tänzerinnen und Tänzer mit einzubauen, da diese natürlich mit Ihren Anhängern und Fans nicht nur die Medien, sondern viele Menschen auf Prävention und Vorsorge aufmerksam machen können.

Julia: Wieso ist es wichtig in Österreich auf Krebs aufmerksam zu machen? Wir sind ja ein reiches Land und bekommen alles auf der Welt, auch neue Untersuchungsmöglichkeiten in der Medizin.

Yvonne: Weil wir leider lieber auf einen Kaffee gehen, als zu einer Vorsorgeuntersuchung. Leider stimmt es, dass 60% aller Krebstoten gerettet werden könnten, wenn der Krebs zeitgerecht diagnostiziert worden wäre. Dies muss man unbedingt in den Köpfen der Menschen ändern. Weiters ist es, obwohl es Österreich sehr gut geht, ein schwieriges Thema, da Krebs nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch die Psyche angreift. Krebs und Depression ist ein schlimmes Thema und endet leider viel zu oft im Suizid. Hilfe annehmen kann man erst, wenn man sie zulässt und viele Krebspatienten müssen erst damit umgehen lernen, genauso wie ihr Umfeld: Eltern, Partner, Kinder. Hilfe ist für alle notwendig, Betroffene aber auch deren Familien, vor allem, wenn auch Alleinerzieher- bzw. Alleinverdiener erkranken.

Julia: Ihr macht immer wieder kleinere Projekte wie „Still a Women“ was ist das aktuelle Projekt?

Yvonne: Das aktuelle Projekt ist der Dancer against Cancer Kalender von Star Fotograf Manfred Baumann. Mit diesem Kalender von April bis April, also von Balltermin zu Balltermin, versuchen wir mit prominenter Unterstützung das ganze Jahr auf das Thema Prävention aufmerksam zu machen und Gelder für die Österreichische Krebshilfe Wien zu sammeln.

Julia: Wieso sollte man genau „Dancer against Cancer“ unterstützen?

Yvonne: Wir werden von der Krebshilfe selber streng geprüft, dass wirklich alle Gelder bei den Betroffenen ankommen. Wir unterscheiden uns von vielen anderen Organisationen dadurch, dass wir keine Verwaltungs- oder Organisationskosten haben. Jeder im Dancer against Cancer Team arbeitet neben einem Hauptjob ehrenamtlich für “DaC”. Das heißt, wir sind alle unentgeltlich am Werken und können die gespendeten Gelder für die Projekte der österreichischen Krebshilfe verwenden.
Die Krebshilfe selbst hat ein Spendengütesiegel, was uns sehr wichtig ist, weil wir dadurch ganz genau nachvollziehen können, wie und wo unsere Hilfe eingesetzt wird.

Julia: Einen Appell an die Leserinnen und Leser

Yvonne:  MyAid hilft – Krebs fragt nicht nach Deinem Geschlecht, Deiner Hautfarbe oder Deinem Alter.   Wir auch nicht … Du bist MyAid – Es ist Dein Zeichen zu helfen und um Hilfe zu bekommen!

Danke Yvonne für das Interview!

xx Julia

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s