Miss Austrias, Partner
Leave a Comment

Wir helfen!

Zugegeben, die Welt der Miss Austria dreht sich oft nur um die schönen Dinge des Lebens. Dennoch ist allen Missen, im besonderen unserer Miss Austria Annika Grill, bewusst, dass sie durch ihre Bekanntheit auch eine große soziale Verantwortung haben. Die kommt unter anderem durch die seit Anfang des Jahres bestehenden Kooperation mit dem SOS Kinderdorf zum Tragen.

„Erst war es nur eine Idee, die sich aber mittlerweile zu einem großartigen Projekt entwickelt hat,“ freut sich MAC-GF Silvia Schachermayer. So haben etwa die Missen der verschiedenen Bundesländer gemeinsam mit ihren Lizenznehmern bis zur Miss Austria-Wahl im vergangenen Juli durch viel Engagement stolze 17.000 Euro für das SOS Kinderdorf-Bildungsprogramm übergeben können.

Gemeinsam mit Silvia Schachermayer hat unsere amtierende Miss Austria Annika Grill dem  SOS Kinderdorf in Rechberg im Mühlviertel – dem jüngsten SOS Kinderdorf in Österreich –  nun einen Besuch abgestattet, um zu sehen, welche Früchte der Einsatz der Missen trägt. In der Kinderwohngruppe im Haus Sonnenschein wurden sie herzlichst von Dorfleiter Reinhold Kapusta und seinen Schützlingen empfangen – Kaffee und selbstgebackener Kuchen inklusive. Annika verteilte an die sieben Kinder, die im Haus Sonnenschein ein zu Hause gefunden haben kleine Geschenke wie Bücher (welche es genau sein sollten, wurde ihnen vorab geflüstert ).

Im Anschluß zeigte Michaela Rimser (Marketing SOS Kinderdorf) noch die neuen Therapieräume und weitere Wohnhäuser der Kids, sowie die öffentlichen Bereiche wie Spiel- und Sportplatz, wo man sich ordentlich auspowern kann.

Die Miss Austria Corporation ist  sehr stolz einen kleinen Beitrag für das SOS Kinderdorf leisten zu dürfen und vielleicht ein wenig dazu beitragen zu können, dass die herzliche Atmosphäre und das Zuhause für die Kinder weiterhin so erhalten bleiben kann. Deshalb wird die Zusammenarbeit auch im kommenden Jahr weiterhin fortgesetzt.

Aber damit nicht genug: Annika unterstützte außerdem vergangene Woche das “Boat of hope”-Projekt in Linz, das sich für unbegleitete Flüchtlingskinder engagiert. Hier handelt es  sich um ein fünf Meter langes Holzboot, das von Salzburger Schülerinnen und Schülern gestaltet wurde und ein sichtbares Zeichen für junge Menschen auf der Flucht setzen soll. Konkret konnten mit der Aktion bereits 22 Kindern und Jugendlichen geholfen werden.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s